Home
Kompetenz
Neugründung
Personal
Risk
Krisen
Unternehmer
Mediation
Coaching
Zur Person
Mitgliedschaften
Kooperationen
Impressum
   
 





Neugründung©

In 2017 gab es 400Tsd. Neugründugen, gegenüber 410 Tsd. in 2016 in Deutschland. Rund 75 % im Dienstleistungsbereich davon in den Bereichen IT 35 u. 20 % Handel (incl. ECommerce).


    ......mein Unternehmergeist erwachte und ließ mich nicht mehr zur Ruhe kommen. Ich verließ die Firma, holte meinen Gehaltsscheck ab und gründete meine eigene Firma .... Urban Research Corp.  

                                                                                      John Naisbitt   Wien Zukunftsforscher




Die (Neu) Gründung ist das Eine, der Spagat zwischen Träume und Realisierung ist das Andere.
Träume sind wichtig, um aus diesen Wirklichkeit werden zu lassen.





Im persönlichen Bereich bedeutet die Unternehmensgründung für den Gründer einen signifikanten Wandel mit veränderter Risiko- Exposition.

Die Führung eines Unternehmens bedeutet Steuerung eines komplexen Gebildes mit vielfältigen -auch gesellschaftsopportunen- Anforderungen aus den verschiedensten Bereichen.

Der Übertritt in die Selbständigkeit erfordert neben spezifischer Fachkompetenz ein hohes Maß an Sozial- und Methodenkompetenz. Die Fähigkeit in bisher unbekannten Fachgebieten steuerungsrelevante Vorgänge erfassen und bewerten zu können ist eine häufig unterschätzte zusätzliche Herausforderung.

Unterstützung (Mentoring) durch kompetente Unternehmerpersönlichkeiten sind ein geeignetes Mittel, Risiken einer Neugründung signifikat zu reduzieren.


BKfU® bietet hier  Unterstützung:

>   Gründungsvorbereitung

  • Geschäftsidee , klarer Kundennutzen, Innovationsgrad
  • Marktanalyse, Machbarkeit
  • Geschäftskonzepte, Vermarktungskonzept, ausreichend großer Markt versus Nische
  • Businessplan, Profitabilität
  • Finanzierungsplanung, Liquiditätsplan
  • Firmen- Strukturmodellierung, Gesellschaftsstruktur, Beteiligungen
  • Risiko- Analysen
  • Geschäftsprozesse, Professionalität
  • Personalanforderungen,-Profile
  • Ziele und Werte, Nachhaltigkeit
  • Unternehmensauftritt, Markenmanagement...

>  Fördermittel

  • Erarbeitung Förderportfolio,
  • Erarbeitung Fördervoraussetzungen,
  • Mentoring
  • Coaching

>  Umsetzung

  • Support bei Marktanalysen, Businessplanerstellung.....
  • Aufbau Strukturen
  • Aufbau Controlling-/Steuerungsinstrumente
  • Etablieren von Prozessen, Aufgabenbeschreibungen....
  • Personalmanagement
  • Operationalisierung der Ziele und Werte
  • Marketingpläne
  • Cash- Management
  • Rollierende Unternehmensplanung
  • Risiko- Management/ Krisen-Management


Selbständigkeit als Chance und nachhaltiger Erfolgsfaktor

In 2016 haben die Neugründungen  gegenüber 2015 leicht abgenommen.
Gründe: gute Konjuktur, sicherer Arbeitsplatz, daher keine "Gründungsnotwendigkeit"!. Schwierigkeiten bei der Kapitalbeschaffung.


Stichwort: Unternehmensbeteiligung als Motivations- und (Firmen) Bindungselement

Es ist ökonomisch vernünftig, wenn die Bezahlung der Beschäftigten nicht statisch ist, sondern sich am Erfolg der Firma und - daraus resultierend - auch an der Leistung des Mitarbeiters orientiert.  
                    Symposium: Unternehmer Existenzgründer  München 2012

Die direkte Beteiligung am Kapital ( durch Anteil, Gesellschafter) ist die effizienteste Methode zur  Sicherstellung des Unternehmenserfolges.

Die Sinnhaftigkeit der Kapitalbeteiligung durch Arbeitnehmer liegt in der (direkten) Beteiligung an ihrem Unternehmen . Zukünftige, signifikante Erträge bilden allerdings die Voraussetzung.

Die gängisten Beteiligungssysteme ( Unternehmen in ihrer Gesamtheit -Anzahl der Tochter-/Beteiligungsgesellschaften zählen als  e i n e  Firma -Fa- , Mitarbeiter -MA-):

                                 Belegschafts - Aktie          610 Fa     1.4 Mio                                 

                                 Genussrechte                   390 Fa     120 000 MA

                                 Direkte, stille Beteiligung   970 Fa     250 000 MA

                                 Indirekte, stille Beteiligung  407 Fa      93 000 MA

                                 Mitarbeiter Darlehn            590 Fa     115 000 MA

                                 GmbH Beteiligung               230 Fa        7 000 MA

                                 Genossenschaft                 340 Fa      17 000 MA

Insgesamt am Firmenkapital sind somit ca. 2.0 Mio Mitarbeiter ( = 5 Prozent der Erwerbstätigen ) mit einem Beteiligungswert von ca 15. Mrd. Euro beteiligt und verbunden. Aber nur ca. 1.2 Prozent der deutschen Unternehmen ( von ingesamt knapp 3.0 Mio ) nutzen eine Kapitalbeteiligung durch ihre Mitarbeiter.

Betroffene zu Beteiligten machen, Mitarbeiter als ein wichtiger Teil des Unternehmens 

Quelle: statistisches Bundesamt, Bundesministerien BMWA, BMBF, Verbände DIW, IW, eigene Recherche durch: www.bkfu.com bkfu-puetz@t-online.de  Cafeteriamodell 

"Um in Deutschland ein besseres Klima für mehr Gründungen zu schaffen, muss die Politik nicht nur langfristig in Bildung und Forschung investieren und vorbildliche Rahmenbedingungen für Gründer ermöglichen, aber auch Fördermittel "unkompliziert" bereitstellen (lassen). sagt INSM Geschäftsführer Max Höfer.

INSM (Initiatve Neue Soziale Marktwirtschaft) hat die gründerfreundlichsten Regionen in Deutschland ermittelt. An der Spitze steht Hildesheim mit 8,8 Neugründer pro 100 Einwohner, Ingolstadt liegt mit 8,02 an achter Stelle in Deutschland.

Auszug aus dem  aktuellen KFW/ ZEW-Gründungspanel:

Wichtigstes Motiv zur Unternehmens-Gründung:
 
 
                                                                alle Gründer    Gr.mit Marktneuheit
 
                     selbstbestimmt arbeiten                43 Prozent       30
                     Umsetzung konkreter Ideen          23                    37
                     Ausweg Arbeitslosigkeit                13                      8
                     Ausnutzen Marktlücke                    9                     17


 Ausbildungsabschlüsse :     
                    

                     Lehrausbildung/ Berufsfachschule   47
                     Hochschule                                      26   
                     Meister/Technikerschule                  22

Finanzquellen:

                
         Zuschüsse v. Arbeitsagentur        52
                      Langfristige Bankdarlehn                45
                      Familie,Freunde, Verwandte           27
                      KFW Förderdarlehn                        17
                      Beteiligungskapital                           5
  
                                                              




Das Schönste an meiner Tätigkeit ist, dass ich Menschen dazu bringen kann, erfolgreich zu sein. Gründer eines Dienstleiters im Telekommunikationsbereich.

BkfU®