Themenfelder des BKfU:
Kompetenz
Unternehmer
Mediation
Eskalations Stufen
Verfahrensweise
Ziel
Zugang
Coaching / Mentor
Zur Person
Mitgliedschaften
Kooperationen
Impressum  Datenshutz
   
 

Konflikte© gehören zum Leben.
Durch das Mediationsverfahren- strukturiert-zur Konfliktlösung.
Am 31.August 2015 ist das Mediations-Gesetz durch einstimmige Verabschiedung im Deutschen Bundestag in Kraft getreten.
Hans Pütz erfüllt die Voraussetzungen als zertifizierter Mediator nach § 6 des Mediationsgesetztes.Er ist Mitglied des Mediatorenpools der IHK München und Oberbayern. Und somit berechtigt ,Mediationsverfahren im Namen der IHK durchzuführen.Gleichfalls wird er zu Mediationsverfahren durch Externe beauftragt. Auch in Co Mediationsverfahren.
Er nimmt an Weiterbildungsmassnahmen intensiv teil.



Zum Alltag des Lebens gehören Konflikte zwischen Menschen in Kulturen, Organisationen und Unternehmen.
Konflikte und deren Lösungen bergen für Kreativität und Innovation ein unermessliches Potenzial.

Zu den heute etablierten Verfahren der Krisen- und Konfliktbewältigung führt ein Mediationsverfahren in der Lösung zu einem "Win-Win".

Juristische Auseinandersätzungen, wie  Schiedsgerichtsverfahren, Schlichtung, Gerichtsverfahren, kennen nur Sieger oder Besiegte ( Lose-Win, Lose-Lose).

Ziel
eines Mediationsverfahrens ist die einvernehmlichem Lösung. Diese einvernehmliche Lösung wird in einem  strukturierten Prozess von den Beteiligten (Medianten) erarbeitet und vertraglich -als bindend - dokumentiert. (Win-Win)

Bis zum Abschluss von erstinstanzlichen Gerichtsverfahren ( Zivil-,Verwaltungs-, und oder Handelsrecht) dauert es in Deutschland durchschnittlich 204Tage.
Mediationsverfahren brauchen bis zur Einigung knapp 5 Tage!
Von 100 Mediationen kommen 85 gib es eine -bindende- Einigung der Medianten.

Die Europäische Union verpflichtet die Mitgliedstaaten, Verbraucher im Falle von Streitigkeiten mit Unternehmen außergerichtliche Streitbeilegungsstellen zur Verfügung zu stellen.Diese werden in Deutschland u.a. durch die IHK,s sichergestellt. Siehe Mediatorenpool  IHK München.

Die Anwendung des Mediationsverfahrens findet in den Bereichen: Familie, Schule, Gemeinwesen, Planen und Bauen sowie Wirtschaft statt. Der Schwerpunkt des BKfU® liegt in den Bereichen:Gemeinwesen, Familie und Wirtschaft                                                     

Erkenntnisse:..Wenn du alle unmöglichen Varianten ausschließt, ist das, was übrig bleibt, die Lösung.Oder......Wenn man Konflikte lösen will, kann das nur im Dialog gelingen.

Im Letzteren sind es die Medianten (Konfliktparteien) die mit einer (gemeinsamen) Abschlußvereinbarung die Regelung und somit die Lösung des Konfliktes "besiegeln". So werden -und das ist auch das Ziel des Mediators- im Laufe des Mediationsverfahrens aus den Konfliktparteien Personen, die wieder kooperativ miteinander umgehen.





BKfU®