Themenfelder des BKfU:
Kompetenz
Neugründung
Personal
Risk
Krisen
Unternehmer
Mediation
Coaching / Mentor
Zur Person
Mitgliedschaften
Kooperationen
Impressum  Datenshutz
   
 

Risikomanagement © 
Betriebliches Kontinuitätsmanagement BKM

Im Kontext mit Compliance als gemeinsame Plattform zur Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien. Beide bilden die Basis zur Sicherung des nachhaltigen Erfolges für das Unternehmen.                                                       

Unternehmen, Organisationen und Individuen mussten und müssen seit Menschengedenken Risiken aller Art bewältigen. Sie zu steuern ist ursächliche Aufgabe eines (gelebten) Risiko-/Compliance-Management: Risiko-Vermeidung, Minderung, Übertragung, Akzeptierung und Beseitigung.
Risiko-/Compliance-Management wurde somit nicht erst seit dem KontrAG oder Sarbanes-Oxley Act "erfunden", sondern waren in den Unternehmen immer, mehr oder weniger vorhanden.
Und geht einher mit dem Kontinuitätsmanagement ... als Managementmethode, die die Fortführung der Geschäftstätigkeit unter Krisenbedingungen ( siehe Krisenmanagement) und somit unvorhersehbarer erschwerter Bedingungen absichert.In der heutigen komplexen "Wirtschaftswelt" ist es daher zwingend erforderlich, Risiko-/Compliance-Management als planvollen Umgang mit Risiken zu verstehen und zu betreiben.

Eine Untersuchung  -BR Alpha-ergab:..... 20 Prozent der Risikoerkennung deckt 80 Prozent des Schadens ab.....

Risikomanagement umfasst die Situationsanalyse und ist integrealer Bestandteil bei der Festlegung von Zielen auf Basis der Unternehmensstrategie und der Erstellung / Durchführung von (Business-) Plänen. Die Wahl der(Risiko) Strategie ist im Wesentlichen abhängig von der (Risiko) Einstellung -risikoavers, risikoneutral oder risikofreudig) :

Risiko- Analyse

Abgleich mit Unternehmensprofil- und Ziel

Ausarbeitung eines Risiko - Portfolios

Festlegung des Handlungsbedarfs

Definition von Werte- Treibern oder kritischen Erfolgsfaktoren zur Erreichnung von Zielen
  - Identifikation von Risiken, deren Bewertung und Messung
  - Bewältigung, Steuerung
  - Monitoring
  - Früherkennungssystem:Festlegung v.Beobachtungsbereichen,v.Sollwerten Toleranzgrenzen,
    Infosytem
  - Chancen

Aktionsfelder professionellen Riskmanagements:
  - Strategisches Risk-Management
  - Operatives Risk-Management
  - Monitoring / Früherkennung
  - Risikoanalyse/- Bewertung
  - Risikosteuerung


Aber nur gut ein Drittel aller Unternehmen verfügen über ein  akzeptabeles und aktuelles Riskomanagement.

Das von BkfU injizierte, IT-gestützte Dynamische-Risiko-Analyse-System  DRAS bietet ein
selbstlernendes Verfahren der Risikosteuerung.



Riskomanagement ist Komplementär zu Compliance zu sehen. Compliance stellt die "Regelüberwachung" dar und hat neben der Risikominimierung primär das Ziel der Effizienz- und Effektivitätssteigerung. Und daher eine hohe strategische Ausrichtung.

Die Compliance-Organisation ist sinnvollerweise unabhängig von bestehenden Hierachien im
Unternehmen "verankert". 
Ein Outsourcing ist denkbar.

Auch hier hat BkfU® die nötige Erfahrung                                                                               


Systematisches Risikomanagement betreiben noch nicht einmal  50 % der KMU, Große 75 %.

" Es dauert 20 Jahre , um sich eine Reputation aufzubauen und keine 5 Minuten um sie zu ruinieren" So Warren Buffet.



.....Bei uns ist es zentraler Gegenstand des Geschäfts, deshalb sehen wir beide Seiten: Risiko und Chance...
                                                             Nicolaus von  Bomhard   Munich Re


BkfU®